Abwechslungsreich sind die Böden,
ausgezeichnet die Lagen, auf die wir bauen.

Grundlage

Bodenständig

Zum Glück fehlt es diesem Weingut nicht an guten und höchst unterschiedlichen Böden. Seine rund sechzig kleinen Parzellen bieten eine reiche Fülle davon. Das ist den Verwerfungen des Rheingabenbruchs zu danken, der hier am Rande des Pfälzerwaldes auf engstem Raum Gesteinsschichten vieler geologischer Epochen zutage gefördert hat.

Bodenreich. Dazu gehört zum Beispiel der Kalkmerkel oder Muschelkalk, der Lösslehm, verwitterter Buntsandstein ebenso wie Keuper und Ton. Wohl bedacht sein will das Zusammenspiel zwischen Boden und Rebsorte. So gibt unser Riesling auf Kalk und Buntsandstein sein Bestes, der Pinot Noir weiß auf Löss und Kalkgestein zu faszinieren.

Behutsam, ihrer Natur gemäß muss man seine Böden beackern und pflegen. Nur wer sie als höchst sensible Organismen begreift, wer ihre ursprünglichen Mechanismen erhält, der darf auf einzigartige Zusammenarbeit hoffen. Dann bringen die Reben Vitalität und Widerstandskraft mit und schenken den Trauben freigiebig ihre feinen Mineralien und Aromen.

Arbeit mit der Natur: 15 Hektar Weinberge beschäftigen uns rund ums Jahr.
weiter